Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung dieser Services zu. Für mehr Infos und zum Deaktivieren klicken Sie bitte auf unsere Datenschutzbestimmungen.
Was zählt, sind die Menschen

smaXtec - Gesundheitsmonitoring für Milchkühe

Bisher musste sich der Landwirt bei wichtigen Entscheidungen auf sein Gefühl und sein Auge verlassen. Durch die wachsenden Herdengrößen und vielen Nebenbereiche, die der Landwirt ebenfalls managen muss, kann einem hier jedoch viel entgehen. Dafür hat smaXtec die Lösung: Mithilfe von Sensoren, die im Pansen, einem der vier Mägen der Kuh relevante physiologische Daten messen, hat der Landwirt alles im Blick und kann datenbasiert richtige Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt treffen.

Mit den innovativen Sensoren, die im Pansen wichtige Daten messen, läutet smaXtec eine neue Ära in der Landwirtschaft ein. Die Milchwirtschaft befindet sich aufgrund der Entwicklungen der letzten Jahrzehnte stark unter Druck: Einerseits muss aufgrund von Druck seitens des Handels immer kosteneffizienter gearbeitet werden, andererseits wird die Frage nach Nachhaltigkeit und Transparenz für den Konsumenten immer wichtiger. Auch die gesetzlichen Vorgaben werden für Landwirte immer strenger und benötigen Zeit, die dann an anderen Stellen fehlt. Außerdem ist auch die Struktur der Betriebe im Wandel: Im Laufe der letzten Jahre sind immer mehr Kleinbetriebe verschwunden, da es immer schwieriger wird, wirtschaftlich zu arbeiten. Die Anzahl der Großbetriebe nimmt zu, gleichzeitig sinkt dadurch die Betreuungszeit.

Die Intensivierung der Landwirtschaft mit Kühen, die sehr viel Milch produzieren und die vermehrte Fütterung von Kraftfutter führenzu zahlreichen Problemen für Landwirte und ihre Tiere: die Kühe sind anfälliger für Krankheiten und die Lebensdauer wird kürzer. Auch die Fruchtbarkeit der Tiere leidet unter den Umständen.

Hier setzt smaXtec an – die Nutzung von smaXtec Produkten kann genau diese Probleme lösen und die Situation für Landwirte und ihre Tiere verbessern. Mit smaXtec können Herden proaktiv gemanagt werden, ihre Lebensdauer, Gesundheit und Produktivität verlängert werden und zusätzlich ist volle Transparenz für Milchabnehmer und Konsumenten gewährleistet.

Wie funktioniert das? Das smaXtec System besteht aus folgenden Elementen:

  • Dem Bolus, einem Sensor, der im Pansen, einem der vier Mägen der Kühe liegt und dort relevante Parameter misst
  • Der Infrastruktur, bestehend aus Auslesegeräten, die die Daten automatisch auslesen und in die Cloud übertragen und Climate Sensoren, die wichtige äußere Einflüsse im Stall messen
  • Dem smaXtec Messenger, der Software, mit der Kunden auf ihre Kuh- und Herdendaten zugreifen können und wertvolle Benachrichtigungen mit Handlungsempfehlungen erhalten

Der Bolus misst kontinuierlich in einem Intervall von zehn Minuten Daten wie Körpertemperatur oder pH-Wert im Pansen. Anhand dieser Daten weiß der Landwirt beispielsweise, wann seine Kuh besamt werden sollte, wann eine Geburt bevorsteht oder wie oft die Tiere trinken. Besonders in der Krankheitserkennung sind die Daten von großem Wert: Sobald sich der Gesundheitszustand verändert, wird der Landwirt benachrichtigt und kann sofort Gegenmaßnahmen ergreifen. Somit kann langfristig durch Früherkennung die Menge der verabreichten Medikamente gesenkt und das Tierwohl deutlich gesteigert werden.

Welche Vorteile bietet die Messung im Inneren der Tiere? Der Pansen ist der beste Ort, um Messungen vorzunehmen: Man bekommt qualitativ hochwertige, unverfälschte Daten. Manche Parameter, die wir auf diese Art messen, können äußerlich gar nicht erfasst werden, wie zum Beispiel der pH-Wert. Auch die Beobachtung des Trinkverhaltens und die ständige Messung der Körpertemperatur ohne Verfälschungen durch Außeneinflüsse ist nur aufgrund der Position des Sensors möglich.

Die Vorteile liegen aber nicht nur in der Datenqualität: Auch für die Tiere hat die Sensorposition positive Auswirkungen. Nach der Eingabe muss nichts mehr am Sensor verändert oder bearbeitet werden, somit ist es eine einmalige Angelegenheit für das Tier. Der Bolus kann nicht verloren gehen, er kann nicht verrutschen und es können auch keine Verletzungen entstehen, wie es bei äußerlich anliegenden Geräten manchmal der Fall ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Transparenz: Dank der Position des Bolus kann maximale Transparenz im Betrieb erreicht werden, da dadurch die klare Zuordnung von Sensor zu Kuh gewährleistet ist. Somit weiß der Landwirt genau über den Verlauf des Kuhlebens Bescheid und hat alle Details wie beispielsweise Krankheiten im Blick. Nur so lässt sich Qualität und Tierwohl über lange Zeit sicherstellen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die smaXtec Technologie richtungsweisend für die Zukunft der Milchproduktion ist. Mit unseren Produkten ebnen wir den Weg für gesunde und effiziente Tiere und profitable, wettbewerbsfähige Betriebe die Produkte von höchster Qualität produzieren. Ziel ist es, die Nutztierhaltung nachhaltig und zukunftsfähig zu gestalten.

smaXtec ist 2017 bereits in fast 30 Ländern präsent und arbeitet intensiv daran, das große weltweite Marktpotenzial von 100 Millionen Milchkühen auszuschöpfen. Hierfür wird kontinuierlich das Netz an kompetenten Vertriebspartnern erweitert sowie das Verkaufsteam am Hauptsitz in Graz stark vergrößert.